Bakterien und ihr positiver Einfluss auf den menschlichen Körper

Bakterien: Ein Mittel gegen Migräne? Wohlbefinden

Die Zusammensetzung der Darmflora oder Darmmikrobiota hat Auswirkungen auf unseren gesamten Körper, das konnte bereits an vielen Stellen nachgewiesen werden. Nach einer Veröffentlichung aus dem Jahr 2015 könnte eine gesunde Balance von Bakterien im Darm auch ein Mittel gegen Migräne sein.

Die genauen Ursachen von Migräne sind noch nicht abschließend erforscht, doch gehen einige Wissenschaftler davon aus, dass auch Magen-Darm-Reizungen, Darmstörungen oder Helicobacter-Infektionen dazu gehören können. Eine schlechte Darmmikrobiota oder gereizte Schleimhäute im Darm könnten zu einer Fehlversorgung des Gehirns mit Omega-Fettsäuren, Mineralien und Spurenelementen führen, was nach Ansicht von Naturmedizinern langfristig zu Hormonstörungen und damit zu einer chronischen Migräne führen könnte.

Im Rahmen einer Studie haben Probanden über 12 Wochen einen Mix aus Probiotika erhalten – und anschließend seltener über Migräne-Anfälle geklagt. Es sind noch weitere – vor allem Placebo-gestützte – Forschungen auf diesem Gebiet nötig. Aber nach den vorliegenden Ergebnissen könnten probiotische Bakterien die Darmmikrobiota verbessern und dadurch Häufigkeit oder Intensität von Migräne-Attacken reduzieren.

Quelle: http://www.wageningenacademic.com/doi/abs/10.3920/BM2015.0003

Bakterien: Ein Mittel gegen Migräne?
0 votes, 0.00 avg. rating (0% score)

Hinterlasse einen Kommentar