Bakterien und ihr positiver Einfluss auf den menschlichen Körper

Die gesunde Darmflora entsteht in früher Kindheit Körper, Verdauung

Die Zusammensetzung des Darm-Mikrobioms bzw. der Darmflora hat eine wesentliche Bedeutung für unsere gesamte körperliche Gesundheit. Verschiedene Studien haben den Zusammenhang einer Bakterien-Vielfalt im Darm zum Beispiel mit Stoffwechsel-Erkrankungen oder auch entzündlichen Hauterkrankungen gezeigt. Daher bemühen sich Forscher und Mediziner immer wieder die Darmflora eines Patienten langfristig zu verändern, um eine gesundheitliche Besserung zu erreichen. Sie müssen aber oft feststellen, dass sich das Mikrobiom durch äußere Faktoren wie Ernährung oder spezielle probiotische Behandlungen nur eingeschränkt langfristig beeinflussen lässt.

Ein internationales Forscherteam hat nun in einer Studie nachgewiesen, dass es – zumindest bei Mäusen – einen kurzen Zeitraum nach der Geburt gibt, in der das Mikrobiom erst seine individuelle Zusammensetzung annimmt. Doch was beeinflusst diese Zusammensetzung? Das Fachmagazin LABO zitiert dazu aus der in der Fachzeitschrift Nature veröffentlichten Studie, nach der ein molekularer Faktor identifiziert wurde, „der bei Mäusen nur bis 21 Tage nach der Geburt aktiv ist. In dieser Zeit beeinflusst der Faktor, welche Bakterien den Darm besiedeln.“

Zwar könne man das Ergebnis nicht direkt auf Menschen übertragen, „aber bei der Maus ist das ungefähr der Zeitpunkt, wo die Umstellung von Muttermilch zu fester Nahrung erfolgt. Beim Menschen wäre das entsprechend etwa ein halbes Jahr“, zitiert LABO den Mitautor der Studie Dr. Felix Sommer vom Institut für Klinische Molekularbiologie an der Christian-Albrechts-Universität Kiel. Das Magazin zitiert auch Prof. Philipp Rosenstiel vom Exzellenzcluster Entzündungsforschung: „Die Studie zeigt, dass es sehr früh im Leben eine kritische Phase gibt, in der wir bestimmte Bakterien sehen müssen, damit hinterher ein vielfältiges und funktionierendes Mikrobiom im Darm vorzufinden ist.“

Das heißt aber auch: Gerade in den ersten Monaten nach der Geburt und möglicherweise bei der Umstellung von Muttermilch auf feste Nahrung ist es für Kinder wichtig, eine gesunde Vielfalt an Bakterien – zum Beispiel durch orales Erforschen – in den Körper und damit in den Darm aufzunehmen, damit eine langfristig stabile, vielfältige und funktionierende Darmflora entstehen kann. Natürlich sollen die Kinder auch weiterhin vor Krankheits-Keimen geschützt werden, gut gemeinte übertriebene Hygiene ist jedoch eher von Nachteil.

 

Quelle: https://www.labo.de/news/tlr5–darm-mikrobiom-wird-in-fruehester-kindheit-gepraegt.htm

Die gesunde Darmflora entsteht in früher Kindheit
0 votes, 0.00 avg. rating (0% score)

Hinterlasse einen Kommentar