Bakterien und ihr positiver Einfluss auf den menschlichen Körper

Medizinische Hautpflege durch gesunde Ernährung Haut

Antibiotika-Resistenz

Was wir essen, und wie es um unseren Darm und unsere Verdauung bestellt ist, das können wir oft an unserer Haut ablesen. Ein Mangel an Nährstoffen oder Vitaminen oder eine falsche, fettreiche Ernährung kann sich zum Beispiel in Form von Hautunreinheiten bemerkbar machen. Auch ein Mangel an gesunden Bakterien im Darm und eine daraus resultierende gestörte Darmflora hinterlassen Spuren auf unserer Haut. Eine medizinische Hautpflege funktioniert daher nicht nur von außen, sondern auch über unsere Ernährung.

„Deine Haut ist, was Du isst“, schreibt die Dermatologin Yael Adler in ihrem Buch Haut nah. Und in einem Beitrag des Magazins Focus schreiben Fachleute, die Haut sei der „Spiegel unseres Darms“. Weil er eben nicht nur ein Teil des Verdauungssystems ist. „Über die Verdauung gewinnen wir unsere Energie, indem der Körper mit Nährstoffen versorgt wird. Außerdem dient er der Entgiftung und unterstützt das Immunsystem“, heißt es dort. Der Darm ist auf komplexe Art und Weise mit allen anderen Organen verbunden.

Ist die Funktion des Darms zum Beispiel durch eine unausgewogene Bakterienvielfalt, durch schädliche Keime oder andere Krankheitserreger gestört, kann das zu Darmbeschwerden und schließlich auch zu Hautkrankheiten führen. Der Darm kann seine Reinigungs-Funktion nicht mehr einwandfrei ausüben. Zu viele toxische Stoffe bleiben im Körper, wichtige Nährstoffe hingegen werden ausgeschieden. Die Folge ist eine mangelnde Versorgung der Organe und der Haut, dem größten Organ. Soweit giftige Stoffe infolge der gestörten Darmfunktion über die Haut ausgeschieden werden, kann das weitere Hautreizungen und Hautkrankheiten mit sich bringen.

Was ist nun das Rezept für eine gesunde Haut und einen gesunden Darm? Eine ausgewogene Ernährung, genügend Ballaststoffe, möglichst viel Obst und Gemüse, regelmäßige Bewegung und ausreichend Flüssigkeit zählen dazu. Außerdem probiotische Lebensmittel wie Sauermilch, Kefir oder Naturjoghurts, die viele Milchsäurebakterien enthalten. Zusätzlich kommen probiotische und mikrobiotische Produkte in Betracht, die die gesunde Bakterienvielfalt auf der Haut ins Gleichgewicht bringen.

Quelle:
http://www.focus.de/gesundheit/experten/die-haut-spiegel-des-darms_id_5700064.html

Medizinische Hautpflege durch gesunde Ernährung
0 votes, 0.00 avg. rating (0% score)

Hinterlasse einen Kommentar